0

Hinter Quantität steht zermürbende Qualität

Woran liegt es, dass das Bewerbungsschreiben einen manchmal zermürbt?

Ja, es ist öfter so. Besonders, wenn man sich auf Stellen bewirbt, die von Arbeitsvermittlern ausgeschrieben werden.

Es ist schon auffällig, vor allem, bei der Jobbörse der Arbeitsagentur. Eine Stelle wird von drei verschiedenen Arbeitsvermittlern ausgeschrieben.

Ich habe es mir angewöhnt, wenn sich die Stellenausschreibungen gleich lesen lassen, anzurufen. Einfach mal nach der Branche fragen. Alle drei Stellenausschreibungen waren für die Textilbranche.

Einkauf 3x

 

Rein theoretisch würde eine Bewerbung reichen! Aber man bewirbt sich trotzdem auf alle drei Ausschreibungen. Ich frage mich aber, was bringt es dem Unternehmen eine Stelle über drei verschiedene Arbeitsvermittler zu suchen?

Für mich überwiegen die Nachteile wie die Kosten und das Verwalten von drei „Personal-Lieferanten“! Bemerkenswerter finden ich allerdings, dass es man hier dreifach Kosten produziert für einen Job mit eher durchschnittlichen Einkommen und Verantwortung, wobei die Dienste von der Agentur für Arbeit doch kostenlos sind. Ich weiß, dass viele Unternehmer ein Problem mit der Stellenbörse beim Arbeitsamt haben. Dann vergibt man gleich drei mal den Auftrag und trotzdem landet die Anzeige auf der Jobbörse des Arbeitsamts.

Für uns Bewerber hat auch einen kleinen Vorteil gegenüber dem Amt. Man kann beweisen, dass man 3 Bewerbungen geschrieben hat. Egal wie viel Stellen auch tatsächlich dahinter stehen!

3 Bewerbungen sind 3 Bewerbungen für das Amt

Aber für das Amt hat es noch einen Vorteil. Denn hier sind 3 verschiedene Ausschreibungen! Und für das Amt stehen dort auch 3 verschiedene Stellen hinter. Wie soll man auch sonst beweisen, dass hinter 3 verschiedenen Arbeitsvermittlern nur eine tatsächliche Stelle steht? Es geht nicht. Also lässt man diese Zahlen doch gerne in der Statistik. Das ist aber auch der Grund, warum ich vielen Zahlen von der Agentur für Arbeit nicht traue.

Vielen Bewerben fällt es zunehmend auf, dass hinter mehreren Stellenausschreibungen nur eine tatsächlich zu vergebene Stelle steckt.

Quantität ohne Qualität zermürbt.

Warum die privaten Stellenbörsen diese Dopplungen kaum haben, ist fraglich. Bei der Jobbörse vom Arbeitsamt häuft es sich! Liegt aber wohl daran, dass die privaten Jobbörsen Geld nehmen!

 

Larne

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *